Logo - nuernberginfos.de
Nürnberg Nürnberg
Nürnberg Startseite Nürnberg
Nürnberg Nürnberg Brücken
Nürnberg Nürnberg Nürnberg
Gebäude Bauwerke Bauwerke
  Albrecht-Dürer-Haus
  Augustinerhof
     > Entwürfe
  Burgbergtunnel
  Bw Nürnberg West
  Deutscher Hof
  Elektrizitätswerk
  Fechthaus
  Fernsehturm
  Fleischhaus
  Gaswerk
  Handwerkerhof
  Hauptbahnhof
  Hauptwache
  Hercules-Velodrom
  Köma-Projekt
  Kürschnerhaus
  Kunsthalle
  KWT
  Laufer Schlagturm
  Lessingtheater
  Linde-Stadion
  Ludwigsbahnhof
  Luitpoldhalle
  Mauthalle
  Milchhof
  Nassauer Haus
  Norishalle
  Opernhaus
  Planetarium
  Plärrer-Hochhaus
  Schlachthof
  Schuldturm
  Stadion
  Stadtbefestigung
  Straßenbahndepot
  Muggenhof
  Straßenbahndepot St.   Peter
  Telegraphenamt
  Unschlitthaus
  Verkehrszentrum City
  Volksbad
  Wasserturm
  Weinstadel
  Wildbad
  Zeltnerschloss
  Zeppelintribüne
  Zeughaus
  Zucker-Bär
Brücken Brücken Brücken
Brunnen Brunnen Brunnen
Denkmäler Denkmäler Denkmäler
Foto Foto-Dokus Dokus
Gastgewerbe Gastgewerbe Gastgewerbe
Gewässer Gewässer Nürnberg
Industrialisierung Industrialisierung Industriekultur
Kinos Kinos Kinos
Kirche Kirchen Kirchen
Lokalbahnen Lokalbahnen Nürnberg
Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn
Mühle Mühlen Mühlen
Bedeutende Nürnberger Nürnberger
Ratserlässe Rats(v)erlässe Nürnberg
Nürnberger Spezialitäten Spezialitäten
Straßen und Gassen Straßen u. Plätze
Traditionsfirmen Traditionsfirmen Nürnberg
Nürnberg Vermischtes Mix
Nürnberg Weitere Inhalte Nürnberg
Stichwort Stichwortverzeichnis Stichworte
Neu Was ist neu? Neu
Hilfe Hilfe Hilfe
Links Links Links
Quellen Literatur u. Quellen Literatur
Über Über diese Seiten uns
Kontakt Kontakt Nutzungsbedingungen
Weihnachtsmarkt Nutzungsbedingungen Christkindlesmarkt
Sitemap
Impressum Impressum Impressum
Nürnberg

Nassauer Haus

Das Nassauer Haus in Nürnberg weicht in seiner Bauart von den ehemals sonst vorherrschenden Fachwerkbauten ab. Es ist in komplett steinerner Bauweise ausgeführt, welche im Mittelalter eigentlich nur bei Burgen und Kirchen Verwendung fand. Das Gebäude wurde mehrfach umgebaut und erweitert. Seine Bezeichnung ist nachweislich falsch, da es sich um das "Schlüsselfelderische Stiftungshaus" handelt. Das Eckhaus in der Karolinenstraße 2 wurde erst im 19. Jh. als "Nassauer Haus" bezeichnet.


Die Bauweise für wehrhafte Turmhäuser bzw. Wohntürme schwappte im 13. Jh. aus Italien in die Reichsstadt über. Die dortigen Kaufleute hatten viele Neider und Feinde, was sie zu solchen festungsartigen Bauwerken veranlasste. Die irrtümliche Bezeichnung "Nassauer Haus", beruht auf König Adolf von Nassau, dessen Geschlecht später in der Nähe der Lorenzkirche Besitztümer hatte – das Nassauer Haus gehörte aber nicht dazu!

Der Ursprungsbau (Keller und zwei Geschosse) des Anwesens kann auf das späte 13. Jahrhundert datiert werden. Vermutlich ließ Jobst Haug im 15. Jh. das vorletzte Geschoss aufsetzen, während das Chörlein sowie das oberste Stockwerk Ulrich Ortlieb, Besitzer seit 1427, zugeschrieben werden kann. Ortlieb verdanken wir auch den wappenverzierten Gesimsstreifen und die drei Erker. Wahrscheinlich wurden die Gewölbe im Keller und Erdgeschoss im 16. Jh. erhöht.

Das Nassauer Haus ging bereits 1581 in den Besitz der Patrizierfamilie Schlüsselfelder über, die 1709 ausstarb. Der letzte Nachfahre, Johann Carl Schlüsselfelder (geb. 1653), gründete die noch heute bestehende Schlüsselfeldersche Familienstiftung, in die das Eigentum der Familie überführt wurde. Warum sich der Name "Schlüsselfelder Haus" nicht durchsetzte, kann der Autor leider nicht sagen.

Das heutige Aussehen als Wehrturm erhielt das Gebäude erst im 19. Jahrhundert – seit dieser Zeit trägt es auch den heutigen Namen. Die beiden Rundbogenöffnungen im Erdgeschoss entstanden 1836, wobei eine davon um 1900 zur Tür vergrößert wurde. Das durch Bomben schwer beschädigte Nassauerhaus wurde nach Kriegsende im Auftrag der Schlüsselfelderschen Familienstiftung durch Rudo Göschel wieder hergestellt. Der Prachtbau in unmittelbarer Nachbarschaft von Tugendbrunnen und Lorenzkirche ist heute ein beliebtes Fotomotiv. Im Kellergewölbe befindet sich die gut bürgerliche Traditionswirtschaft "Nassauer Keller".


Weitere themenverwandte Seiten:
Text: mw
Fotos:
Verwendete Literatur: NGG, SLN

Seitenanfang