Logo - nuernberginfos.de
Nürnberg Nürnberg
Nürnberg Startseite Nürnberg
Nürnberg Nürnberg Brücken
Nürnberg Nürnberg Nürnberg
Gebäude Bauwerke Bauwerke
Brücken Brücken Brücken
  Fischersteg
  Fleischbrücke
  Hallertorbrücke
  Henkersteg
  Heubrücke
  Karlsbrücke
  Kettensteg
  Maxbrücke
  Museumsbrücke
  Schleifersteg
Brunnen Brunnen Brunnen
Denkmäler Denkmäler Denkmäler
Foto Foto-Dokus Dokus
Gastgewerbe Gastgewerbe Gastgewerbe
Gewässer Gewässer Nürnberg
Industrialisierung Industrialisierung Industriekultur
Kinos Kinos Kinos
Kirche Kirchen Kirchen
Lokalbahnen Lokalbahnen Nürnberg
Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn
Mühle Mühlen Mühlen
Bedeutende Nürnberger Nürnberger
Ratserlässe Rats(v)erlässe Nürnberg
Nürnberger Spezialitäten Spezialitäten
Straßen und Gassen Straßen u. Plätze
Traditionsfirmen Traditionsfirmen Nürnberg
Nürnberg Vermischtes Mix
Nürnberg Weitere Inhalte Nürnberg
Stichwort Stichwortverzeichnis Stichworte
Neu Was ist neu? Neu
Hilfe Hilfe Hilfe
Links Links Links
Quellen Literatur u. Quellen Literatur
Über Über diese Seiten uns
Kontakt Kontakt Nutzungsbedingungen
Weihnachtsmarkt Nutzungsbedingungen Christkindlesmarkt
Sitemap
Impressum Impressum Impressum
Nürnberg

Henkersteg und Henkerturm in Nürnberg


Henkersteg

Als "Langer Steg" wurde er 1320/25 zur Verbindung der beiden Nürnberger Stadthälften, Sebald und Lorenz, errichtet. Der Henkersteg überbrückt heute den südlichen Pegnitzarm und führt vom Unschlitthaus in den westlichen Teil des Trödelmarkts, direkt an den Henkerturm. Seinen Namen verdankt er der Wohnung des Henkers in diesem Turm. Im Frühjahr 1595 wurde der Henkersteg, mitsamt acht Schaulustiger, Opfer des verheerenden Hochwassers. Der "Hobby-Chronist und Illustrator" Wolf Neubauer, von Beruf Wirt und Weinschenk, schrieb dazu in der sogenannten Neubauerschen Chronik:

"Anno 1595 Jar im Jenner, da kam ein groses Waser, da stunden die Leud auff dem Hencker Steg und sahen dem Waser zu, wie die grosenn Eisschel daher gingen, da kam ein groser Eisschel, den stisch den Steg ein, da fielenn die Leud in das Waser und ertrancken bey 4 Menschen, den andern halff man rauß." Dieses Szenario ereignete sich als einsetzendes Tauwetter zu Eisgang auf der bis dahin zugefrorenen Pegnitz führte. Die Eisschollen rissen das erste Joch des Henkerstegs um, 15 Schaulustige fielen in die Fluten. Von ihnen konnten nur sieben gerettet werden.

Ein neuer, überdachter Holzsteg wurde daraufhin etwas weiter westlich errichtet. 1657, 1671, 1761, und 1776 erhielt er mehrfache Umbauten und Erneuerungen. Er ist auch heute noch die Verbindung zwischen Trödelmarkt und dem auf der Lorenzer Stadtseite gelegenen Unschlittplatz.


Henkerturm

Der Henkerturm ist Teil der damaligen Pegnitzüberbrückung der Nürnberger Stadthälften St. Sebald und St. Lorenz. In dem Turm und den noch heute erhaltenen nördlichen Bögen, wohnte der Scharfrichter. Da der Beruf des Scharfrichters als "unehrlich" angesehen wurde, musste er auf die Trödelmarktinsel verbannt werden. Die Bürger befürchteten bei einem Kontakt als unehrlich infiziert und von der christlichen Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden. Die an der Nordseite befindlichen Brückenbögen führen direkt zu dem gegenüberliegenden, Wasserturm neben dem Weinstadel.

Henkersteg, Henkerturm und Weinstadel sind auch heute noch ein beliebtes Fotomotiv. Unzählige Ansichtskarten von diesem Ensemble sind im Umlauf.



Ein Klick in das Vorschaubild öffnet ein neues Fenster mit einer größeren Darstellung.
Henkersteg und Trödelmarkt
Blick auf die Trödelmarktinsel
henkersteg und Henkerturm
Henkerwohnung, Henkerturm
Henkersteg
Henkersteg
Henkerturm
Henkerturm

Weitere themenverwandte Seiten:
Text: mw
Fotos: mw
Verwendete Literatur: NOd, SLN

Seitenanfang