Logo - nuernberginfos.de
Nürnberg Nürnberg
Nürnberg Startseite Nürnberg
Nürnberg Nürnberg Brücken
Nürnberg Nürnberg Nürnberg
Gebäude Bauwerke Bauwerke
Brücken Brücken Brücken
Brunnen Brunnen Brunnen
  Armbrustschützenbr.
  Dudelsackpfeiferbr.
  Dürer-Pirckheimer-B.
  Gänsemännchenbr.
  Geiersbrunnen
  Hiserleinbrunnen
  Minnesängerbrunnen
  Neptunbrunnen
  Peter-Henlein-Br.
  Teufelsbrunnen
  Trinkwasserbrunnen
  Tritonbrunnen
  Tugendbrunnen
Denkmäler Denkmäler Denkmäler
Foto Foto-Dokus Dokus
Gastgewerbe Gastgewerbe Gastgewerbe
Gewässer Gewässer Nürnberg
Industrialisierung Industrialisierung Industriekultur
Kinos Kinos Kinos
Kirche Kirchen Kirchen
Lokalbahnen Lokalbahnen Nürnberg
Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn
Mühle Mühlen Mühlen
Bedeutende Nürnberger Nürnberger
Ratserlässe Rats(v)erlässe Nürnberg
Nürnberger Spezialitäten Spezialitäten
Straßen und Gassen Straßen u. Plätze
Traditionsfirmen Traditionsfirmen Nürnberg
Nürnberg Vermischtes Mix
Nürnberg Weitere Inhalte Nürnberg
Stichwort Stichwortverzeichnis Stichworte
Neu Was ist neu? Neu
Hilfe Hilfe Hilfe
Links Links Links
Quellen Literatur u. Quellen Literatur
Über Über diese Seiten uns
Kontakt Kontakt Nutzungsbedingungen
Weihnachtsmarkt Nutzungsbedingungen Christkindlesmarkt
Sitemap
Impressum Impressum Impressum
Nürnberg

Armbrustschützenbrunnen

Der Armbrustschützenbrunnen, oder Schnepperschützenbrunnen wie er auch genannt wird, liegt inmitten der Parkanlage Hallerwiese im Nürnberger Stadtteil St. Johannis. Umgeben von hohen Bäumen und Buschwerk ist er einer der romantischst gelegenen Brunnen Nürnbergs.


Vom Rat der Stadt geförderte Armbrustschützen sind seit 1433 belegt. Die Schnepperschützen waren eine der drei offiziellen Armbrustschützen-Gesellschaften im 16. Jahrhundert. Diese Schießgesellschaft setzte sich aus Mitgliedern der gehobeneren Schicht zusammen und war im Lorenzer Schießgraben (Theatergasse) ansässig. Während die anderen Schützengesellschaften im 18. und 19 Jh. aufgelöst wurden, bestanden die Schnepperschützen bis ins 20. Jh.

Die Brunnenanlage soll an die einstige Jagdtradition der Schnepperschützen erinnern. Erbaut von Leonhard Herzog und aufgestellt wurde der Erinnerungsbrunnen 1904. Die Hallerwiese, ein einst sumpfiges Gelände, wurde 1434 vom Rat gekauft und mit mehreren Reihen Linden bepflanzt und seit 1446 auch als Richtstätte genutzt. Der Platz sollte als Sport-, Spiel-, Fest- und Schützenplatz dienen.

Das Grundbassin des Brunnens hat eine Rosenblattform und ist ebenerdig. Aus ihm erhebt sich ein Pfeiler mit einer steinernen Brunnenschale in der sich das Postament der Brunnenfigur befindet. Die Bronzefigur stellt einen knienden, abdrückenden Armbrustschützen in der Jägertracht des 16. Jh. dar. Zwei Löwenköpfe am Postament speien Wasser in die Brunnenschale. Das Brunnenbecken wird durch zwei Groteskenmasken gespeist die sich am Schalenfuß befinden.



Ein Klick in das Vorschaubild öffnet ein neues Fenster mit einer größeren Darstellung.
Armbrustschütze
Armbrustschützenbrunnen
Armbrustschützenbrunnen
... auch
Armbrustschützenbrunnen
Schnepperschützenbrunnen
Schnepperschützenbrunnen
genannt
Weitere themenverwandte Seiten:
Text: mw
Fotos: mw
Verwendete Literatur: BDF, SLN

Seitenanfang