Logo - nuernberginfos.de
Nürnberg Nürnberg
Nürnberg Startseite Nürnberg
Nürnberg Nürnberg Brücken
Nürnberg Nürnberg Nürnberg
Gebäude Bauwerke Bauwerke
Brücken Brücken Brücken
Brunnen Brunnen Brunnen
Denkmäler Denkmäler Denkmäler
Foto Foto-Dokus Dokus
Gastgewerbe Gastgewerbe Gastgewerbe
  Apollo-Theater
  Bayerischer Hof
  Bratwurstglöcklein
  Bratwursthäusle
  Bratwurst Herzle
  Bratwurst Röslein
  Café Noris
  Deutscher Hof
  Gläserner Himmel
  Goldener Baum
  Goldener Geier
  Hans-Sachs-Stube
  Kaiserhof
  Kalbsgarten
  Kettensteg
  König Otto
  Krokodil
  Rotes Ross
  Scharfes Eck
  Schifflein
  Schlehenstaude
  Schlenkerla
  Sebaldusklause
  Strauss
  Valznerweiher
  Walfisch
  Wolfsschlucht
  >Wirtshausnamen
Gewässer Gewässer Nürnberg
Industrialisierung Industrialisierung Industriekultur
Kinos Kinos Kinos
Kirche Kirchen Kirchen
Lokalbahnen Lokalbahnen Nürnberg
Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn
Mühle Mühlen Mühlen
Bedeutende Nürnberger Nürnberger
Ratserlässe Rats(v)erlässe Nürnberg
Nürnberger Spezialitäten Spezialitäten
Straßen und Gassen Straßen u. Plätze
Traditionsfirmen Traditionsfirmen Nürnberg
Nürnberg Vermischtes Mix
Nürnberg Weitere Inhalte Nürnberg
Stichwort Stichwortverzeichnis Stichworte
Neu Was ist neu? Neu
Hilfe Hilfe Hilfe
Links Links Links
Quellen Literatur u. Quellen Literatur
Über Über diese Seiten uns
Kontakt Kontakt Nutzungsbedingungen
Weihnachtsmarkt Nutzungsbedingungen Christkindlesmarkt
Sitemap
Impressum Impressum Impressum
Nürnberg

Bratwursthäusle bei St. Sebald

Das Bratwursthäusle ist heute eine Institution die nicht nur bei Touristen beliebt ist. Es hat aber keine so lange Tradition wie manch andere Bratwurstküche in Nürnberg. Ursprünglich sollte an seiner Stelle, das im Krieg zerstörte, legendäre Bratwurstglöcklein wieder auferstehen, was aber nicht genehmigt wurde.


Auf dem Areal des Bratwursthäusles stand einst die sogenannte "Alte Schau". In dem auch als Schauamt bezeichneten Gebäude, konnte jeder Gold, Silber und andere Edelmetalle prüfen lassen. Nachdem die ehemals freie Reichsstadt Nürnberg 1806 an Bayern überging, fiel das Bauwerk 1810 der Spitzhacke zum Opfer. An seiner Stelle entstand am Rathausplatz 1, als Sinnbild der Besitzergreifung, die neue Hauptwache. Nachdem diese 1903 in die Deutschherrnkaserne verlegt wurde, nutzte die Handwerkskammer für Mittelfranken die Räumlichkeiten. Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Das Bratwurstglöcklein, ebenfalls während der Luftangriffe vernichtet, sollte an ursprünglicher Stelle wieder entstehen. Die Stadt sah aber für den heutigen Sebalder Platz keine Neubebauung vor. Schließlich einigte sich die Lederer-Brauerei mit der Stadtverwaltung auf einen Grundstückstausch. Die Übertragung des Namens Bratwurstglöcklein auf den neuen Grundbesitz wurde aber gerichtlich untersagt.

So entstand am Rathausplatz 1 das Bratwursthäusle, welches am 1. Dez. 1960 eröffnet wurde. In den Nürnberger Nachrichten war zu lesen: "Mitten in der großen Gaststube lodert an der Würstl-Bar das mit Hartholz gespeiste Feuer, in dessen Glut die Nürnberger Bratwürste ihr resches braunes Gewand erhalten." Und das hat sich bis heute nicht geändert.

Seit 1. Oktober 1964 wird das Bratwursthäusle von Werner Behringer und seiner Familie betrieben. In all den Jahren gab es nur einige Um- und Ausbauten im Außenbereich, innen hat sich seit Eröffnung nur wenig verändert. Zwischen Sebalduskirche und Schulgässchen, wo es einst die Sebaldusklause gab, gelegen und dem gegenüber liegenden Rathaus, ist die Bratwurstküche gut positioniert.

Die Original Nürnberger Rostbratwürste werden in der hauseigenen Metzgerei täglich frisch hergestellt, auf abgelagertem Buchenholzfeuer gegrillt und auf Zinntellern serviert. Neben der kleinen Nürnberger Spezialität findet man auch andere fränkische Schmankerl auf der Speisekarte.

Das Publikum ist meist bunt gemischt. Zur Mittagszeit trifft man neben Touristen, Rathausangestellten, Markt- und Geschäftsleuten auch ganz "normale" Einheimische an. Allerdings ist es manchmal nicht ganz einfach einen Platz zu ergattern. Besonders während der Spielwarenmesse oder dem Christkindlesmarkt ist das kleine, urige Lokal meist restlos belegt. Ferner bietet die Familie Behringer auch einen Bratwurstversand an, allerdings nur innerhalb Deutschlands.

P.S. Bratwursthäusle-Chef Werner Behringer wurde 2010 mit dem Nürnberger Bratwurstpreis ausgezeichnet.


Weitere themenverwandte Seiten:
Text: mw
Fotos:
Verwendete Literatur: NWG, SLN

Seitenanfang