Logo - nuernberginfos.de
Nürnberg Nürnberg
Nürnberg Startseite Nürnberg
Nürnberg Nürnberg Brücken
Nürnberg Nürnberg Nürnberg
Gebäude Bauwerke Bauwerke
Brücken Brücken Brücken
Brunnen Brunnen Brunnen
Denkmäler Denkmäler Denkmäler
Foto Foto-Dokus Dokus
Gastgewerbe Gastgewerbe Gastgewerbe
Gewässer Gewässer Nürnberg
  Der Alte Kanal
  Dutzendteich
  Fischbach
  Goldbach
  Pegnitz
  Pegnitz   Unterwasservideo
  Pulversee
  Valznerweiher
  Wöhrder See
Industrialisierung Industrialisierung Industriekultur
Kinos Kinos Kinos
Kirche Kirchen Kirchen
Lokalbahnen Lokalbahnen Nürnberg
Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn
Mühle Mühlen Mühlen
Bedeutende Nürnberger Nürnberger
Ratserlässe Rats(v)erlässe Nürnberg
Nürnberger Spezialitäten Spezialitäten
Straßen und Gassen Straßen u. Plätze
Traditionsfirmen Traditionsfirmen Nürnberg
Nürnberg Vermischtes Mix
Nürnberg Weitere Inhalte Nürnberg
Stichwort Stichwortverzeichnis Stichworte
Neu Was ist neu? Neu
Hilfe Hilfe Hilfe
Links Links Links
Quellen Literatur u. Quellen Literatur
Über Über diese Seiten uns
Kontakt Kontakt Nutzungsbedingungen
Weihnachtsmarkt Nutzungsbedingungen Christkindlesmarkt
Sitemap
Impressum Impressum Impressum
Nürnberg

Der Goldbach in Nürnberg

Der Goldbach hat keine so turbulente und bewegte Geschichte wie der Fischbach. Aber er hat heute eine Attraktion mit der kein anderes Gewässer in Nürnberg aufwarten kann: Einen 5 m hohen Wasserfall.

Seinen Ursprung hat der Goldbach in den Valznerweihern. Von dort fließt er in den Zeltnerweiher, wo sich an dessen Überlauf der künstlich angelegte Wasserfall befindet. Der Bachlauf verläuft heutzutage meist unterirdisch. In der Goldbachstraße nimmt der Fluss noch das Wasser des Fischbachs auf, welches aus einer Betonröhre zugeführt wird. Auf seinem Weg bis in den "südlichen Pegnitzarm" auf der Wöhrder Wiese unterquert er die Bahnlinie Nürnberg-Bayreuth und durchfließt auch die Tullnau*. Direkt nach dem Wöhrder Talübergang tritt der Golbach wieder an die Oberfläche und wird als südlicher Pegnitzarm bezeichnet. Diese Bezeichnung ist eigentlich falsch, da das dortige Flussbett keine mittelbare Verbindung zum Wöhrder See, und somit auch nicht zur Pegnitz hat. Bei Bedarf kann dem "südlichen Pegnitzarm" zwar Pegnitzwasser durch ein Rohr zugeführt werden, aber genau genommen gehört dieses Flussbett dem Gold- bzw. Fischbach, und nicht der Pegnitz.


Früher, als der Wasserlauf noch nicht kanalisiert und in profane Betonröhren verbannt wurde, hatte auch der Goldbach ein größere Bedeutung. Er lieferte die Energie für den Antrieb von Mühlen und Hammerwerken.

"Mühle oberhalb von Wöhrd" oder Goldbachmühle wurde die Gleißhammermühle auch genannt, deren Wasserräder durch den Goldbach in Bewegung gehalten wurden. Mit der gewonnenen Energie wurde ein Blechhammer betrieben.

Die Tullnau Mühle war die Zweite die durch den Goldbach versorgt wurde. Durch Aufstauung des Bachlaufs entstand der Weiher in der Tullnau*. An dessen Ausfluß befand sich ehemals die Mühle, welche 1465 erstmals durch den Betrieb eines Hammers erwähnt wurde.

Am südlichen Ende der Wöhrder Wiese kann man den vereinten Gold- und Fischbach heute noch "live" beobachten. Aber schreiben darf man das eigentlich nicht – es ist ja offiziell der "südliche Pegnitzarm".

*Tullnau: Nürnberger Stadtteil (östlich der Innenstadt gelegen); Der Name bezeichnete eine Aue, durch die eine hölzerne Wasserleitung (Tulln) aus Röhren (Dillen, Thüllen) verlegt war.



Ein Klick in das Vorschaubild öffnet ein neues Fenster mit einer größeren Darstellung.
Goldbach
Der Goldbach
Goldbach
... in der
Goldbach
... Goldbachstraße
Goldbach
Goldbach
Goldbach und Fischbach
Tullnauweiher
Goldbach und Fischbach
Vor dem Tullnauweiher
Tullnauweiher im Winter
Tullnauweiher im Winter
Goldbach und Fischbach
Fischbach und Goldbach
vereint
Weitere themenverwandte Seiten:
Text: mw
Fotos: mw
Verwendete Literatur: RIF, SLN

Seitenanfang