Logo - nuernberginfos.de
Nürnberg Nürnberg
Nürnberg Startseite Nürnberg
Nürnberg Nürnberg Brücken
Nürnberg Nürnberg Nürnberg
Gebäude Bauwerke Bauwerke
Brücken Brücken Brücken
Brunnen Brunnen Brunnen
Denkmäler Denkmäler Denkmäler
Foto Foto-Dokus Dokus
Gastgewerbe Gastgewerbe Gastgewerbe
Gewässer Gewässer Nürnberg
Industrialisierung Industrialisierung Industriekultur
Kinos Kinos Kinos
Kirche Kirchen Kirchen
Lokalbahnen Lokalbahnen Nürnberg
Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn
Mühle Mühlen Mühlen
Bedeutende Nürnberger Nürnberger
Ratserlässe Rats(v)erlässe Nürnberg
  Dienstanweisung
  Feuerordnung 15.Jh.
  Feuerordnung 16.Jh.
  Hochzeitsordnung
  Kindstaufordnung
  Kleiderordnung 16.Jh.
  Kleiderordnung 17.Jh.
  Leichenordnung
  Trinkordnung
  Waffenordnung 14.Jh.
  Waffenordnung 16.Jh.
Nürnberger Spezialitäten Spezialitäten
Straßen und Gassen Straßen u. Plätze
Traditionsfirmen Traditionsfirmen Nürnberg
Nürnberg Vermischtes Mix
Nürnberg Weitere Inhalte Nürnberg
Stichwort Stichwortverzeichnis Stichworte
Neu Was ist neu? Neu
Hilfe Hilfe Hilfe
Links Links Links
Quellen Literatur u. Quellen Literatur
Über Über diese Seiten uns
Kontakt Kontakt Nutzungsbedingungen
Weihnachtsmarkt Nutzungsbedingungen Christkindlesmarkt
Sitemap
Impressum Impressum Impressum
Nürnberg

Trinkordnung in Nürnberg aus dem Jahr 1548

Auch der übermäßige Alkoholkonsum war in der Reichsstadt Nürnberg unter Strafe gestellt. Dem Trunkenbold drohten mindestens zwei Tage "auf einem Turm" bei Wasser und Brot. Hier ein Auszug aus der Polizeiordnung von 1548:


"Nachdem viele Laster vom schändlichen Missbrauch des Zutrinkens herkommen, samt dem, daß solches Gott dem Allmächtigen missfällig ist, ist ein ehrbarer Rat zu Nürnberg dazugekommen, solches so viel als möglich ist, auszurotten. Er verbietet, daß Bürger eines Rates viel oder wenig mehr trinkt, als seine Notdurft erfordert. So oft er das tut, soll er zwei Tage auf einen Turm oder in ein versperrtes Gefängnis mit Wasser und Brot.

Welcher sich aber volltrinkt, daß er seine Vernunft missbraucht, der soll fünf Tage auf einen Turm.

Würde sich zutragen, daß einer vorgemeldetes Laster mehr als einmal begeht, so soll die Strafe das erste Mal einfach, aber das andermal zweifach und das drittemal dreifach auferlegt werden. (...) Wie sie auch einen jeden hiermit verpflichten, solches Gebot seinen Kindern, Dienstboten, Knechten, Mägden und Hausgesinde anzuzeigen und einzuschärfen."


Weitere themenverwandte Seiten:
Text: mw
Fotos:
Verwendete Literatur: NHL, SLN

Seitenanfang