Logo - nuernberginfos.de
Nürnberg Nürnberg
Nürnberg Startseite Nürnberg
Nürnberg Nürnberg Brücken
Nürnberg Nürnberg Nürnberg
Gebäude Bauwerke Bauwerke
Brücken Brücken Brücken
Brunnen Brunnen Brunnen
Denkmäler Denkmäler Denkmäler
Foto Foto-Dokus Dokus
Gastgewerbe Gastgewerbe Gastgewerbe
Gewässer Gewässer Nürnberg
Industrialisierung Industrialisierung Industriekultur
Kinos Kinos Kinos
Kirche Kirchen Kirchen
Lokalbahnen Lokalbahnen Nürnberg
Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn
Mühle Mühlen Mühlen
Bedeutende Nürnberger Nürnberger
Ratserlässe Rats(v)erlässe Nürnberg
Nürnberger Spezialitäten Spezialitäten
Straßen und Gassen Straßen u. Plätze
  Adlerstraße
  Albrecht-Dürer-Pl.
  Alter Tiergarten
  Bucher Straße
  Füll
  Fürther Kreuzung
  Fürther Straße
  Hallerwiese
  Hauptmarkt
  Insel Schütt
  Irrhain
  Kaiserstraße
  Karl-Grillenberger-
  Karlstraße
  Karolinenstraße
  Königstraße
  Kontumazgarten
  Lammsgasse
  Luitpoldhain
  Luitpoldstraße
  Maxplatz
  Norisring
  Obstmarkt
  Plärrer
  Rabus
  Rosenau
  Sebalder Platz
  Sieben Zeilen
  Stadtpark
  Trödelmarkt
  Unschlittplatz
  Weinmarkt
  Weißgerbergasse
Traditionsfirmen Traditionsfirmen Nürnberg
Nürnberg Vermischtes Mix
Nürnberg Weitere Inhalte Nürnberg
Stichwort Stichwortverzeichnis Stichworte
Neu Was ist neu? Neu
Hilfe Hilfe Hilfe
Links Links Links
Quellen Literatur u. Quellen Literatur
Über Über diese Seiten uns
Kontakt Kontakt Nutzungsbedingungen
Weihnachtsmarkt Nutzungsbedingungen Christkindlesmarkt
Sitemap
Impressum Impressum Impressum
Nürnberg

Lammsgasse

Die Lammsgasse, in der Sebalder Altstadt gelegen, führt von der Albrecht-Dürer-Straße bis zur Neutorstraße. Früher wurde die Gasse als "Hintere Füll" bezeichnet. Die Umbenennung in Lammsgasse erfolgte 1809/10.


Namensgeber war der Schürstabhof, der später das Gasthaus "Zum Weißen Lamm" beherbergte und bis 1860 betrieben wurde. Ein "lemblein auf der Füll" wurde erstmals im Jahr 1575 erwähnt. In dem großen Anwesen in der Lammsgasse 14, bestehend aus Vorderhaus, östlichem und westlichem Seitenflügel, sowie Rückgebäude, befindet sich im Innenhof ein Wandbrunnen mit einer Kopie der Bronzefigur des Dudelsackpfeiferbrunnens. Auf Betreiben der Altstadtfreunde wurde an dem Gebäude 1983 ein Ausleger (Hausschild) angebracht, der an den alten Fuhrmannsgasthof erinnert.

Weitere ehemalige Gasthöfe waren der "Graue Wolf" (Lammsgasse 16) und der "Goldene Baum" (Lammsgasse 8). Letzterer wurde während der Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg "nur" zu 75% zerstört und konnte somit schell wieder aufgebaut werden. 1948 wird die Speisegaststätte von dem Opernsänger Alfred Paus in eine Künstlerklause umgewandelt. Bis heute (2011) hat sich die gastronomische Nutzung in diesem Haus erhalten.

Anstelle des "Grauen Wolfs" entstand während des Wiederaufbaus in der Lammsgasse 16 ein zeitgenössischer Neubau, das ehemalige Gemeindehaus der Kirchengemeinde St. Sebald. In diesem Anwesen befand sich in den 1970er Jahren, manchmal zum Leidwesen der Anwohner, der sogenannte "Keller", ein(e) Jugendtreff/-disco, wie der Autor aus eigener Kenntnis berichten kann.

An den Fassaden der nördlichen Straßenseite (Hausnummern 8, 12, 14) findet man drei, sogenannte, Nürnberger Chörlein. Weitere dieser Ausladungen (Anbauten) schmücken, den als Füll bezeichneten, östlich gelegenen Straßenzug.


Weitere themenverwandte Seiten:
Text: mw
Fotos:
Verwendete Literatur:DSN, SLN

Seitenanfang