Logo - nuernberginfos.de
Nürnberg Nürnberg
Nürnberg Startseite Nürnberg
Nürnberg Nürnberg Brücken
Nürnberg Nürnberg Nürnberg
Gebäude Bauwerke Bauwerke
Brücken Brücken Brücken
Brunnen Brunnen Brunnen
Denkmäler Denkmäler Denkmäler
Foto Foto-Dokus Dokus
Gastgewerbe Gastgewerbe Gastgewerbe
Gewässer Gewässer Nürnberg
Industrialisierung Industrialisierung Industriekultur
Kinos Kinos Kinos
Kirche Kirchen Kirchen
Lokalbahnen Lokalbahnen Nürnberg
Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn Ludwigseisenbahn
Mühle Mühlen Mühlen
Bedeutende Nürnberger Nürnberger
Ratserlässe Rats(v)erlässe Nürnberg
Nürnberger Spezialitäten Spezialitäten
Straßen und Gassen Straßen u. Plätze
  Adlerstraße
  Albrecht-Dürer-Pl.
  Alter Tiergarten
  Bucher Straße
  Füll
  Fürther Kreuzung
  Fürther Straße
  Hallerwiese
  Hauptmarkt
  Insel Schütt
  Irrhain
  Kaiserstraße
  Karl-Grillenberger-
  Karlstraße
  Karolinenstraße
  Königstraße
  Kontumazgarten
  Lammsgasse
  Luitpoldhain
  Luitpoldstraße
  Maxplatz
  Norisring
  Obstmarkt
  Plärrer
  Rabus
  Rosenau
  Sebalder Platz
  Sieben Zeilen
  Stadtpark
  Trödelmarkt
  Unschlittplatz
  Weinmarkt
  Weißgerbergasse
Traditionsfirmen Traditionsfirmen Nürnberg
Nürnberg Vermischtes Mix
Nürnberg Weitere Inhalte Nürnberg
Stichwort Stichwortverzeichnis Stichworte
Neu Was ist neu? Neu
Hilfe Hilfe Hilfe
Links Links Links
Quellen Literatur u. Quellen Literatur
Über Über diese Seiten uns
Kontakt Kontakt Nutzungsbedingungen
Weihnachtsmarkt Nutzungsbedingungen Christkindlesmarkt
Sitemap
Impressum Impressum Impressum
Nürnberg

Unschlittplatz

Der Unschlittplatz in der Lorenzer Stadtseite wurde nach dem dortigen Unschlitthaus benannt, in dem ab 1562/63 die Monopolverwaltung für Unschlitt (geschmolzener Rindertalg) ansässig war. In reichsstädtischer Zeit bezeichnete man den Unschlittplatz anfangs als "Beim Hiserlein" (nach dem Hiserleinbrunnen).


Auch die Bezeichnungen "Beim Goldenen Tischlein" nach einem dort ansässigen Wirtshaus, oder "Beim Unschlitthaus" waren geläufig. Nachdem 1809/10 die offizielle Benennung "Unschlittmarkt" eingeführt wurde, erhielt der Platz 1870 seinen heutigen Namen.

Der Unschlittplatz liegt in unmittelbarer Nachbarschaft von Henkersteg, Weinstadel und Maxbrücke und war einst Teil des rechts und links der Brücke liegenden, sogenannten "Neuen Baus" (heute Maxplatz). Neben dem mächtigen Unschlitthaus und dem Dudelsackpfeiferbrunnen prägt vor allem die kleine, historische Häuserzeile an der südwestlichen Seite das Aussehen des Platzes, die in den 1970er Jahren fast der Abrissbirne zum Opfer gefallen wären. Durch den Widerstand der Altstadtfreunde konnte dieses Vorhaben, zugunsten einer autogerechten Verkehrsführung, verhindert werden. Da diese Häuser den Zweiten Weltkrieg fast unbeschadet überstanden hatten, konnten sie zwischen 1978 und 1981 vorbildlich saniert werden.

Weit über die Grenzen Nürnbergs hinaus bekannt, wurde der Unschlittplatz im 19. Jahrhundert. Hier tauchte am 26. Mai 1828 der Findling Kaspar Hauser auf. Eine Gedenktafel am Haus Nr. 8 der oben erwähnten Häuserzeile, erinnert noch an dieses Ereignis. Eine Kopie des Dudelsackpfeiferbrunnens wurde 1946 von der heutigen Ecke Tucherstraße /Heugässchen auf den Platz "Beim Unschlitthaus" umgesiedelt. Einige Schritte entfernt befindet sich der Hiserleinbrunnen an der Westseite des Unschlitthauses.


Weitere themenverwandte Seiten:
Text: mw
Fotos:
Verwendete Literatur: DHA, SLN

Seitenanfang